Leicht zunehmende Skepsis bei Unternehmen der Region St.Gallen

Thursday, 25. July 2013

Rund 65 Prozent der Unternehmen in der Region St.Gallen rechnen in den nächsten sechs Monaten mit einer guten bis sehr guten Auslastung (Anfang Jahr waren es mit 70 Prozent noch etwas mehr). Und im vergangenen halben Jahr waren erneut mehr als 75 Prozent gut bis sehr gut ausgelastet, wie die aktuelle Umfrage «Unternehmensperspektiven» der Wirtschaft Region St.Gallen (WISG) zeigt.

Anfang Jahr hatten 70 Prozent mit einer guten bis sehr guten Auslastung fürs erste Halbjahr 2013 gerechnet, während sich diese Erwartung in der Rückschau für 75 Prozent bewahrheitete. Zwar sind aktuell fast 12 Prozent mit dem momentanen Auftragsbestand unzufrieden, aber rund zwei Drittel der Firmen beurteilen die derzeitige Geschäftslage als gut bis sehr gut. Die relative Unabhängigkeit vom Ausland – gerade mal knapp 30 Prozent messen den ausländischen Märkten Relevanz bei – scheint hier auch ihren Beitrag zu leisten. Nicht umsonst erwarten rund 65 Prozent der Unternehmen aus den Bereichen Dienstleitung, Industrie, Bauwirtschaft und Handel eine (mehr als) zufriedenstellende Entwicklung der Geschäftslage im kommenden Halbjahr. Dies sind aber doch 5 Prozent weniger als Ende 2012: Die Skepsis nimmt also zumindest leicht zu.

Konstante Mitarbeiterzahlen – Preise weiterhin konstant

Ein erfreuliches Bild zeigt sich mit Blick auf die Entwicklung im Personalbestand: 81 Prozent gehen davon aus, dass die Mitarbeiterzahl gleich bleibt, rund 12 Prozent rechnet sogar mit mehr Personal. Somit ist im Vergleich zur letzten Umfrage der Wert für «fallende Beschäftigungszahl» zurückgegangen – von zehn auf gut sieben Prozent. Vier Fünftel schliesslich denken, dass die (Verkaufs-)Preise werden in den nächsten Monaten konstant bleiben.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der WISG, Roger Tinner, Telefon 079 703 25 93.

druckenzum Seitenanfangzurück