WTT YOUNG LEADER AWARD 2014: Mit Biss und Geschwindigkeit zum Sieg

Tuesday, 23. September 2014

Inspirierende und analysierende Worte zur Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz, von Unternehmen und von Studierenden der FHS St.Gallen waren der Rote Faden durch den diesjährigen WTT Young Leader Award. Ausgezeichnet wurden die Arbeiten für die Ebnat AG und Solenthaler Recycling AG.

„Mut, Innovationskraft, Durchhaltewillen und besonnenes Handeln“, wünscht Nationalbank-Präsident Thomas Jordan den künftigen Führungskräften am WTT Young Leader Award der Fachhochschule St.Gallen (FHS). Diesjähriges Thema war die Wettbewerbsfähigkeit. Die eigene Wettbewerbsfähigkeit zeigen die Studierenden der FHS unter anderem in den Praxisprojekten, die sie für Unternehmen und öffentliche Institutionen jährlich erarbeiten. Am 23. September wurden in St.Gallen die besten Arbeiten in den Kategorien Marktforschung und Managementkonzeption mit dem begehrten WTT Young Leader Award ausgezeichnet. Gewonnen haben die Teams Ebnat AG und Solenthaler Recycling AG.

„Tierischen Wettbewerb“ haben zwei der Gastreferenten für ihre Botschaft verwendet. In Afrika, so Prof. Dr. Sebastian Wörwag, Rektor der FHS St.Gallen, wache jeden Morgen eine Gazelle auf, die schneller rennen muss als der schnellste Löwe, und ein Löwe, der schneller als die langsamste Gazelle sein muss. Auch das sei Wettbewerb: Sich durch Geschwindigkeit und Sprünge oder eben durchs Durchbeissen auszuzeichnen. Thomas Rechsteiner, Regierungsrat und Säckelmeister aus Appenzell Innerrhoden erzählte vom Hasen und Igel und auch er gab den rund 600 anwesenden Gästen mit, dass beide auf ihre Art Wettbewerbsfähig seien. Sich keiner tierischen Metapher, sondern harten Zahlen bedienend, zeigte Nationalbank-Präsident Thomas Jordan, welchen Herausforderungen sich die Schweiz aktuell stellt und in der Vergangenheit stellte, die zum Beispiel mit dem Mindestkurs beantwortet wurden. Thomas Jordan bestätigte, dass die SNB bei Bedarf unverzüglich weitere Massnahmen ergreifen würde, um die Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Unternehmen zu erhalten.

Beschleunigt nach Deutschland und Österreich

Die Gewinnerarbeit habe sich durch ihre Praxistauglichkeit ausgezeichnet, so Preissponsor Christoph Oswald von der Bühler AG. Für die Ebnat AG in Ebnat-Kappel, Herstellerin von Premium-Haushaltsbürsten, untersuchte das Team das Marktpotential ihrer Produkte in den Märkten Deutschland und Österreich. Das Team bestehend aus Projektleiter Cedric Küenzi aus Faulensee, Gabriel Bischof aus Mosnang, Antonyos Jakob aus Lichtensteig und Claudio Merri aus Bonau fuhren mit Produkten der Ebnat AG nach Deutschland und Österreich, führten Interviews mit potentiellen Kunden durch und konnten so Kontakte für den Bürstenhersteller knüpfen. Damit beschleunigten sie den Markteintritt in den benachbarten Ländern wesentlich.

Den zweiten Rang erreichte die Arbeit für die SPAR Gruppe Schweiz in St.Gallen mit dem Projektleiter Sascha Gralak aus St.Gallen sowie Beda Bächler aus St.Gallen, Philipp Van der Elst aus St.Gallen und Dominic Zehnder aus Arnegg. Dritter wurde das internationale Projektteam bestehend aus Emanuel Ledergerber, Projektleiter aus Arnegg, Ardian Aliu aus Degersheim und Kosovare Miftari aus Bronschhofen sowie die Studierenden des Babson Colleges in Boston, Mustafa Ozkanli, Santiago Quinones und Anibha Singh

Bis zum Sieg durchgebissen

Besonders erfreut und ehrlich überrascht war das Team Solenthaler Recycling AG: „Zur Halbzeit hat uns die Kundschaft und der FHS-Coach noch gesagt, dass wir mit unserer Arbeit eine falsche Ausfahrt genommen haben. Wir haben die Ärmel nach hinten gekrempelt. Jetzt gewonnen zu haben, zeigt wie sehr sich das gelohnt hat“, freute sich Michael Grob, Projektleiter aus Gossau. Mit im Team waren Patrick Gerig aus Waldstatt, Rafael Klarer aus Engelburg und Samuel Tekin aus St.Gallen. Ziel der siegreichen Managementkonzeption für die Solenthaler Recycling AG in Gossau war es, den Verarbeitungsprozess von Elektro-Schrott anhand von aussagekräftigen operativen Kennzahlen zu messen.

Zweiter in der Kategorie Managementkonzeption wurde das Team Swisscontact, bestehend aus Projektleiter Fabian Buob aus Untereggen, Gezim Fetai aus Rorschach, Dominic Wanner aus St.Gallen und Pascal Zürrer aus Bronschhofen. Auch in dieser Kategorie erreichte das Internationale Projekt den dritten Rang. Für die Givaudan Fragrances (Shanghai) Ltd. arbeiteten Kristina Trajkovic aus Flawil als Projektleiterin zusammen mit Thomas Candrian aus Sagogn und Reto Fausch aus St.Gallen sowie den Studentinnen der Tongji University in Shanghai Haiyan (Lois) Xu, Lina (Candy) Tan und Qian (Ivy) Li.

druckenzum Seitenanfangzurück