Kongress-Strategie St.Gallen nimmt Formen an

Monday, 08. December 2014

Die Stadt St.Gallen bekommt ab 2015 eine Koordinationsstelle für Kongresse. Im Bereich Transport und Logistik wird die Zusammenarbeit mit dem Tarifverbund Ostwind verstärkt. Zudem wird die Kongress-Bestandspflege forciert.

Die Bemühungen um die Kongress-Stadt St.Gallen haben mit dem Abgang von zwei Medizin-Kongressen einen Dämpfer erhalten. Im laufenden Jahr haben sich unter der Leitung der Standortförderung Stadt St.Gallen, beraten durch die Universität St.Gallen, die Kongress-Akteure St.Gallen Bodensee Tourismus, die Olma Messen, der Hotelierverein und weitere Interessensgruppen in Abstimmung mit dem kantonalen Amt für Wirtschaft und Arbeit intensiv mit der künftigen Kongress-Strategie auseinandergesetzt. Dank dieses Austausches konnten bereits erste wichtige Resultate erreicht werden.

Für alle Beteiligten ist der Kongress-Standort St.Gallen von grosser Bedeutung. Für die Positionierung als attraktiver Durchführungsort wurden ver-schiedene Handlungsfelder, wie Bereitstellung von Infrastruktur, Angebote in Transport und Logistik, kundenorientierte Prozesse oder Bündelung der Fördermittel, festgehalten

Als entscheidende Neuerung wurde ein kundenorientierter Prozess bei Kongress-Anfragen erarbeitet. Veranstalter haben somit künftig einen Ansprechpartner für den Kongress-Standort St.Gallen, der als Koordinationsstelle alle notwendigen Akteure vor Ort einbindet. Damit wird eine aktive Zusammenarbeit unter den lokalen Playern gefördert. Ab dem 1. Januar 2015 wird das Convention Büro von St.Gallen-Bodensee Tourismus diese Aufgabe übernehmen.

Für den Bereich Transport und Logistik, welcher gerade aufgrund des grossen Perimeters von Hotels immer wieder eine Herausforderung für Veranstalter darstellt, wurden ebenfalls erste Beschlüsse gefasst. Angestrebt wird eine gemeinsame Lösung mit dem Tarifverbund Ostwind. Es sollen den Kongressteilnehmern ÖV-Tickets zur Verfügung gestellt werden. St.Gallen-Bodensee Tourismus wird bis im Sommer 2015 verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. Für die Förderung von Kongressen wurde ein Modell festgelegt, das die regional verankerten, sowie in St.Gallen wiederkehrend stattfindenden Kongresse aktiv fördert. Es soll jeweils ein attraktives, auf den jeweiligen Veranstalter zugeschnittenes Gesamtpaket mit Fördermitteln, geldwerten Dienstleistungen und allfälligen Preisreduktionen geschnürt werden. Details dazu werden im kommenden Jahr ausgearbeitet.

druckenzum Seitenanfangzurück