Der Gebührensack: seit 40 Jahren im Einsatz

Friday, 03. July 2015

Seit 1975 entsorgt die St.Galler Bevölkerung ihre Abfälle mit dem Gebührensack. Vor 40 Jahren wurde der offizielle Kehrichtsack – als Pioniertat – in St.Gallen eingeführt. Heute gehört diese verursacherorientierte Lösung praktisch in der ganzen Schweiz zum Alltag.

Die Pioniertat ist der St.Gallerin Frieda Meile zu verdanken. Sie hatte praktisch im Alleingang das Referendum gegen das vom Stadtrat erlassene Gebührenreglement ergriffen, welches die Abfallgebühr nach Wohnungsgrösse bemessen wollte. Mit 12‘856 Nein zu 5‘540 Ja wurde die Vorlage des Stadtrates verworfen. Als neue Lösung wurde am 1. Juli 1975 der offizielle St.Galler Kehrichtsack eingeführt.

Den runden Geburtstag nimmt Entsorgung St.Gallen zum Anlass, den St.Gallerinnen und St.Gallern für ihre Unterstützung herzlich zu danken, mit der Kampagne  «Sackstark» und einem Fotowettbewerb. Den Flyer dazu erhalten die St.Gallerinnen und St.Galler mit der nächsten Stromrechnung. Wer bis Ende Oktober 2015 ein Foto, auf dem mindestens ein St.Galler Gebührensack zu sehen ist, mit Namen und Postanschrift an sackstark@stadt.sg.ch sendet, erhält einen «Special Edition»-Gebührensack. Gefragt sind Schnappschüsse von besonderen Standorten, «Sackies» (also Sack-Selfies), «Spezialeinsätze», spontane oder inszenierte Gegebenheiten mit dem Gebührensack. Zu gewinnen gibt es verschiedene Sack-Abos und eine VIP-Tour mit dem Kehrichtwagen.

Eine Jury wird die Bilder prämieren und die besten werden im Internet auf www.entsorgung.stadt.sg.ch publiziert.

Weitere Informationen auf können dem Flyer und der Mitteilung vom Stadtspiegel entnommen werden.
druckenzum Seitenanfangzurück