Olma Messen St.Gallen stellen Gesuch zur Überdeckung der A1 vor Rosenbergtunnel

Wednesday, 19. August 2015

Aufgrund der positiven Resultate einer Machbarkeitsstudie stellen die Olma Messen St.Gallen beim Bund ein Gesuch zum Bau einer Überdeckung der Autobahn A1 vor dem Ostportal des Rosenbergtunnels. Die dadurch entstehende Fläche würde eine Erweiterung des heutigen Olma-Areals ermöglichen. Im Falle einer Bewilligung des Gesuchs könnte frühestens 2019 mit dem Bau der Überdeckung begonnen werden.

Die Olma Messen St.Gallen möchten ihr Areal im Stadtteil St.Fiden ausbauen und weiterentwickeln. Zentraler Bestandteil der Erweiterungspläne bildet eine Überdeckung der Autobahn A1 vor dem Ostportal des Rosenbergtunnels. Auf ihr soll die neue Halle 1 realisiert werden. Die Olma Messen St.Gallen haben dazu in fachlicher Begleitung des Bundesamts für Strassen ASTRA eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Im Rahmen dieser wurden technische Faktoren, insbesondere Statik, Fundation und Verkehrsführung, analysiert. Zudem beleuchtete die Studie Fragen der Koordination zwischen dem Bau der Überdeckung und den anstehenden Sanierungsarbeiten der Stadtautobahn sowie der später geplanten dritten Tunnelröhre durch den Rosenberg. Die nun vorliegenden Ergebnisse stimmen die Olma Messen St.Gallen optimistisch, dass eine Überdeckung realisierbar ist. Deshalb stellen sie nun beim ASTRA ein entsprechendes Gesuch.

Die Kosten der beabsichtigten Überdeckung belaufen sich nach einer ersten Schätzung und basierend auf den Erkenntnissen aus der Machbarkeitsstudie auf einen tieferen zweistelligen Millionenbetrag. Nebst dem wirtschaftlichen Wert einer derartigen Investition versprechen sich die Olma Messen St.Gallen einen positiven städtebaulichen Effekt nicht nur für das eigentliche Messegelände, sondern für das gesamte Quartier.

Weiteres Vorgehen

Das ASTRA wird das Gesuch zu einer Überdeckung der A1 in den folgenden Monaten prüfen. Zur Realisierung des gesamten Projekts sind jedoch noch weitere kantonale und kommunale Bewilligungen und Verfahren notwendig, welche jetzt, nach Vorliegen der positiven Machbarkeitsstudie, von den Olma Messen St.Gallen parallel dazu angegangen werden.

Wird das Gesuch vom ASTRA gutgeheissen, kann die Überdeckung frühestens ab dem Jahr 2019 realisiert werden. Dies gleichzeitig mit dem Start der Sanierung der Stadtautobahn St. Gallen.

druckenzum Seitenanfangzurück