Erfolgreich gestartet: Business-App schliesst Bedürfnislücke

Wednesday, 11. November 2015

Ob Instant Messaging, Social Media oder Spiele: Apps haben Hochkonjunktur. Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – doch lange fehlte die Einbindung in die Arbeitsprozesse. An der Innovations-Front mischen Ostschweizer ICT-Unternehmen kräftig mit. ABACUS Research AG, einer der grössten Arbeitgeber im ICT-Cluster St.Gallen-Bodensee, zieht aus seiner kostenlosen Business-App eine erfolgreiche Zwischenbilanz.

«Viele Firmen sind noch nicht mobil, die Arbeitnehmenden haben aber zunehmend den Anspruch, überall zu arbeiten und ihre Daten einfach zu sammeln», erklärt Thomas Köberl, Firmenmitgründer und Mitglied der Geschäftsleitung von Abacus, die Idee hinter den Business-Apps. Abacus macht auf die Wettbewerbsvorteile dank mobilen Anwendungen aufmerksam und fördert den mobilen Markt für Enterprise-Ressource-Planning (ERP) in eigener Initiative. «Der digitale Wandel beeinflusst zunehmend auch das Verhalten der ERP-Anwender», ist Claudio Hintermann, CEO von Abacus, überzeugt.

Mobile Leistungs- und Stundenerfassung

Zur Unterstützung des digitalen Wandels kreierte das Software-Unternehmen die kostenlose App «AbaCliK». Sie dient der Leistungs- und Stundenerfassung direkt am Smartphone. Mit einem Klick lassen sich Barcodes scannen und Quittungen digital erfassen. Zudem können Benutzerinnen und Benutzer auf Wunsch ihren Standort automatisch lokalisieren und die Verweildauer vermerken lassen. Die Standortinformationen können mit Adressen, Aktivitäten oder Projekten ergänzt werden – zur einfachen Erfassung von Kundenbesuchen. AbaCliK wurde im Frühjahr erfolgreich lanciert, und die erste Zwischenbilanz fällt äusserst positiv aus. «Nach der Lancierung erhielten wir schnell positive Rückmeldungen – und neue Ideen und Wünsche, wie die App noch vielseitiger einzusetzen wäre. Wir sind deshalb kontinuierlich mit der Weiterentwicklung beschäftigt», erklärt Marc André Theytaz, Verantwortlicher bei Abacus für mobile Applikationen.

Hohe Ansprüche an die Gratis-App

Die Entwicklung im ERP fordert ein zusätzliches Umdenken bei den Unternehmen – im Bereich der Sicherheitsvorkehrungen: Die Enthüllungen um die NSA schürten Ängsten vor einer Totalüberwachung. Abacus nimmt diese Ängste ernst und hat die Apps entsprechend entwickelt: «Wir bieten in diesem Bereich die einzige App an, die nicht über eine Cloud oder Plattform geht. Die mit AbaCliK erfassten Informationen werden direkt mit der Abacus-Installation der Kunden synchronisiert, ohne dass Abacus Zugriff auf die Daten hätte», erklärt Theytaz.

Dynamischer ICT-Cluster

Als erfahrener ICT-Dienstleister gehört Abacus zum ICT-Cluster St.Gallen-Bodensee, der auch mehrere schweizweit führende Unternehmen umfasst. Insgesamt beschäftigen in der Ostschweiz fast 2'000 ICT-Unternehmen rund 15'000 Personen. Damit bildet die Region einen der wichtigsten und attraktivsten Schweizer ICT-Standorte. ABACUS Research AG beschäftigt als inhabergeführtes Softwareunternehmen über 270 Mitarbeitende. 1985 gegründet, ist es mit mehr als 100'000 verkauften Softwaremodulen und über 41'000 Kunden der grösste unabhängige und damit erfolgreichste Schweizer Anbieter von Business-Software für KMU.
druckenzum Seitenanfangzurück