Öffentliche Vorlesungen in Volkswirtschaftslehre: Der starke Schweizer Franken und die Ostschweizer Wirtschaft

Friday, 22. April 2016

Die starke Aufwertung des Schweizer Frankens zu Beginn des Jahres 2015 hat die Schweizer Unternehmen und ihre Angestellten enorm unter Druck gesetzt. Auch die Ostschweiz konnte diesem Druck nicht ausweichen – vielmehr war dieser noch fast grösser, bedingt durch die Nähe der Nachbarländer Deutschland und Österreich. Die folgenden vier öffentlichen Vorlesungen sollen die Auswirkungen des starken Frankens analysieren und insbesondere untersuchen wie regionale Unternehmen und deren Belegschaft auf diesen Schock reagieren können. Überdies werden die möglichen Auswirkungen für die regionale Wirtschaft im Hinblick auf Beschäftigungsgrad, Löhne und Wachstumsaussichten untersucht. 

25. April 2016 
Wie sich Schweizer Exporteure gegen den starken Franken wehren 
Dr. Dario Fauceglia, ZHW und Dr. Martin Wermelinger, OECD 

2. Mai 2016 
Podiumsdiskussion: Wie haben sich führende regionale Unternehmen dem starken Frankenkurs angepasst? 
Herrn XXX (Podiumsleiter); Peter Flückiger, Direktor, Swiss Textiles; Michael Neidow, Senior Vice President, Corporate Development, Hilti, Schaan; Andreas Schmidheini, Geschäftsführer, Varioprint AG, Heiden; Markus Vettiger, CEO, Maestrani, Flawil. 

9. Mai 2016 
Wie geht die Schweizer Wirtschaft mit dem starken Franken um? 
Prof. Dr. Johannes Binswanger, SIAW-HSG 

Alle Vorlesungen finden von 18.15 bis 19.45 Uhr im Raum HSG 09-012 im Bibliotheksgebäude der Universität St. Gallen statt. 

druckenzum Seitenanfangzurück