Schweizer KMU-Tag: KMU-Fitness dank Perspektivenwechsel

Friday, 28. October 2016
Roger Tinner

St.Gallen. Erneut «ausverkauftes Haus» am Schweizer KMU-Tag: Deutlich über 1200 Teilnehmende waren bei der diesjährigen, bereits 14. Auflage der Tagung dabei und widmeten sich dem Thema «Perspektivenwechsel – mittendrin und trotzdem draussen». Sechs Referentinnen und Referenten aus Praxis und Forschung beleuchteten verschiedene Aspekte des Perspektivenwechsels – vom philosophischen über den volkswirtschaftlichen bis hin zum konkreten Beispiel aus dem KMU-Alltag.

 

Als beliebter Treffpunkt der Schweizer «KMU-Szene» konzentriert sich der Schweizer KMU-Tag in St.Gallen jeweils konsequent auf ein praxisbezogenes Thema, zu dem die KMU-Führungskräfte «handfeste» Tipps in den Alltag mitnehmen können. Diesmal also ging es um den Perspektivenwechsel – eine eigentliche «Disziplin» unternehmerischen Handelns. Gastgeber Urs Fueglistaller vom KMU-Institut der Universität St.Gallen präsentierte zum Auftakt in gewohnt praxisnaher Manier die KMU-Tag-Studie 2016, die herauszufinden versuchte, wie KMU und ihre Führungskräfte Perspektivenwechel in ihren Alltag integrieren. Sie zeigt, dass KMU-Führungskräfte genau wissen, welchen Nutzen ihnen das Übernehmen von anderen Sichtweisen bringt, und welche Gefahr sich dahinter verbirgt (Verzettelung).  

«Querdenker, aber keine Verhinderer»

Sehr persönliche und mit Anekdoten gewürzte KMU-Lebensgeschichten mit Erfolgen und Scheitern über eine oder mehrere Generationen boten die drei «KMUler» Bea Knecht, Mitgründerin von Zattoo, Thomas Binggeli, Geschäftsführer bei «Thömus» und Luciano Marinello, Unternehmer und früherer Inhaber der «Marinello»-Läden. Ganz andere Perspektiven brachten Ökonom Martin Kolmar, Professor an der Universität St.Gallen, Philosoph Wilhelm Schmid und schliesslich Anitra Eggler, «Digitaltherapeutin» und Autorin, ein. Insbesondere in den jeweiligen Zweiergesprächen, moderiert von Christa Rigozzi, zwischen den Referentinnen und Referenten ergaben sich spannende und oft auch unerwartete Perspektiven für die teilnehmenden Chefinnen, Chefs und Führungskräfte aus Klein- und Mittelunternehmen. Der KMU-Tag bot damit insgesamt die so gefragte Mischung aus Theorie und Praxis, Unterhaltung und Information, Optimismus und Nachdenklichkeit, Networking und Ideentanken sowie Sehen und Gesehenwerden.

.«An keiner Tagung sind sich die Schweizer KMU näher»
Am Schweizer KMU-Tag finden Unternehmerinnen und Unternehmer und Führungskräfte aus KMU eine Plattform zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen. Die Tagung gehört zu den bekanntesten und gefragtesten Treffen dieser Art in der Schweiz, ganz dem eigenen Motto gemäss «An keiner Tagung sind sich die Schweizer KMU näher». Angeboten und durchgeführt wird der Anlass in bewährter Co-Organisation vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St.Gallen (KMU-HSG) und von der Agentur alea iacta ag.

Der Schweizer KMU-Tag steht unter dem Patronat des Schweizerischen Gewerbeverbands (SGV), von economiesuisse, der Industrie- und Handelskammer St.Gallen-Appenzell und des Kantonalen Gewerbeverbands St.Gallen. Unterstützt wird der Anlass durch langjährige Hauptsponsoren, denen KMU-Anliegen sehr wichtig sind: Helvetia, Raiffeisen, OBT, ABACUS und Swisscom. Und der Temin für den nächsten Schweizer KMU-Tag steht ebenfalls bereits fest: Er findet statt am Freitag, 27. Oktober 2017.

Handlicher KMU-Ratgeber «Fit für die KMU-Erneuerung»
Nicht nur Perspektivenwechsel ist ein wichtiges unternehmerisches Instrument, auch die ständige Erneuerung und Innovation hilft, die Zukunft der KMU zu sichern. Auch dieses Jahr haben die KMU-Tag-Organisatoren einen handlichen KMU-Ratgeber herausgegeben: Urs Fueglistaller, Roger Tinner, Walter Weber und Tobias Wolf geben zu 7 x 3 Fragen konkrete Antworten und pragmatische Tipps und Hinweise, wie KMU «fit für die KMU-Erneuerung» werden – handlich und lesbar in kleinen Häppchen als Bett- oder Pausenlektüre. Zu bestellen über info@kmu-tag.ch.

((Bildlegende))

Spannende Diskussion zwischen Praxis und Wissenschaft: Thomas Binggeli von «Thömus» im Gespräch mit HSG-Professor Martin Kolmar, moderiert von Christa Rigozzi. (Foto Schweizer KMU-Tag/Roger Sieber)

druckenzum Seitenanfangzurück