IHK-Research: Neues Institut für Ostschweizer Wirtschaft

Monday, 27. February 2017

IHK St.Gallen-Appenzell stärkt volkswirtschaftliche Grundlagenarbeit

IHK-Research: Neues Institut für Ostschweizer Wirtschaft

Mit der Gründung des volkswirtschaftlichen Kompetenzzentrums IHK-Research stärkt die IHK St.Gallen-Appenzell ihre Grundlagenarbeit zugunsten von Wirtschaft und Politik. Im Fokus des vom Volkswirtschafter und Privatdozenten Dr. Frank Bodmer geleiteten IHK-Research stehen eigene Analysen zur mittelfristigen Entwicklung der Ostschweiz.

Die IHK St.Gallen-Appenzell hat sich in den letzten Jahren mit Studien und Untersuchungen zur Ostschweiz immer wieder in öffentliche Debatten eingeschaltet und diese zum Teil auch geprägt. Der Ostschweizer Wirtschaftsverband etablierte sich als Ansprechpartner für alle Fragestellungen rund um die Ostschweiz als Wirtschaftsregion und übernimmt damit auch eine wichtige Funktion gegenüber der Politik. Mit ihrer eigenen Grundlagenarbeit, grossen Veranstaltungen und Kommunikationsaktivitäten untersucht, beschreibt und kommentiert die IHK prägnant die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region. Diese Grundlagenarbeit wird nun durch die Gründung des volkswirtschaftlichen Kompetenzzentrums IHK-Research weiter gestärkt.

Frank Bodmer leitet IHK-Research

Das neue Institut IHK-Research wird vom Ökonomen Dr. Frank Bodmer geleitet. Er hat bereits in den vergangenen Jahren regelmässig für die IHK St.Gallen-Appenzell mehrere Studien verfasst respektive mitverfasst. So ist er der Autor der letzten grossen IHK-Studie zur Finanzlage der Ostschweizer Kantone, die im vergangenen November veröffentlicht wurde. Zudem schreibt Bodmer regelmässig für das von der IHK produzierte Ostschweizer Wirtschaftsmagazin IHKfacts und bereitet dabei aus statistischen Zahlen interessante Fakten für die Ostschweiz auf. Nebst dieser Tätigkeit unterrichtet Frank Bodmer als Privatdozent an der Universität Basel.

Mittelfristige Perspektiven der Ostschweiz

Themenschwerpunkte von IHK-Research werden die regionale wirtschaftliche Entwicklung, die öffentlichen Finanzen, die Bildungspolitik oder das Monitoring von Regulierungen sein. Ziel ist es zudem, dass sich IHK-Research auch um tagesaktuelle Ereignisse kümmern und sich zu einer Anlaufstelle für Medien zu wirtschaftlichen Fragestellungen entwickeln wird. Die Konjunktur –also die wirtschaftliche Entwicklung der kurzen Frist – wird weniger ein Schwerpunktthema von IHK-Research, auch wenn die IHK bereits heute regelmässige Konjunkturumfragen durchführt. Im Fokus stehen vielmehr die mittelfristigen Perspektiven der Ostschweiz als Wirtschaftsregion. Zudem ist es denkbar, dass IHK-Research auch für Dritte Inhalte erarbeiten wird – vorausgesetzt diese sind für die IHK selbst von Interesse und schränken die Unabhängigkeit des Wirtschaftsverbandes nicht ein.

 
druckenzum Seitenanfangzurück