Gründung der Investitions- und Betreibergesellschaft energienetz GSG AG erfolgt

Wednesday, 07. November 2018

Die Städte Gossau und St. Gallen, die Politische Gemeinde Gaiserwald sowie die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG haben die Investitions- und Betreibergesellschaft energienetz GSG AG gegründet. Damit kann die Umsetzung des Projekts «wärmenetz GSG» in Angriff ge-nommen werden. In einem ersten Ausbauschritt – dem sogenannten Initialcluster – wird das Gebiet zwischen der Ernst Sutter AG und der Max Bersinger AG mit einem Niedertemperatur-Wärmenetz (Anergienetz) erschlossen. 

Die bisher ungenutzte Abwärme der Ernst Sutter AG wird in diesem Wärmenetz genutzt, um die Kunden mit Raumwärme zu versorgen. Der dafür notwendige Temperaturhub erfolgt dabei über Wärmepumpen-Heizanlagen, welche dank der hohen Quellentemperaturen von 8 bis 22°C sehr effizient be-trieben werden können. Die CO2-Emissionen im Perimeter werden dadurch erheblich reduziert. 

Teil des Initialclusters sind die Firmen Ernst Sutter AG, Schläpfer Altmetall AG, Steinemann Technology AG, Max Bersinger AG und City-Garage AG. Mit allen Beteiligten wurden im Vorfeld Absichtserklärungen für Energielieferverträge und Durchleitungsrechte für die Wärmeleitungen abgeschlossen. Der Spatenstich für den Initialcluster ist auf Ende des ersten Quartals 2019 geplant. Die ersten Kunden werden voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2019 mit umweltfreundlicher Wärme versorgt. 

Nach Abschluss des Bauprojekts ist ein Ausbau in die Gebiete Winkeln Nord, Kreuzbühl und Kräzeren vorgesehen. Diese Erweiterung wird aber nur realisiert, wenn die grundlegenden technischen und wirtschaftlichen Kriterien dafür erfüllt sind. Langfristig sollen die meisten an den Perimeter des ener-gienetz GSG grenzenden Wohngebiete erschlossen werden. 

Die Städte Gossau und St.Gallen sowie die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) halten je rund 31.6% an der energienetz GSG AG, die Gemeinde Gaiserwald rund 5.2%. Die Geschäftsfüh-rung wird durch die St.Galler Stadtwerke wahrgenommen. Die Betriebsführung der Anlagen obliegt der SAK. 

Kasten energienetz GSG 
Das regionale Netzwerk energienetz GSG (Gossau - St. Gallen - Gaiserwald) umfasst das grösste zusammenhängende Industrie- und Gewerbegebiet im Kanton St. Gallen. Rund 4% der im Kanton umgesetzten Energie wird in diesem Perimeter verbraucht, wobei ein grosser Teil dieser Energie in Form von Abwärme ungenutzt an die Umwelt wieder abgegeben wird. 

Zahlreiche Unternehmen aus dem Perimeter, die ansässigen Industrie- und Gewerbeverbände, die Standortgemeinden mit ihren Energieversorgern sowie der Kanton St. Gallen (Amt für Wasser und Energie) haben sich seit 2011 im Netzwerk energienetz GSG zusammengeschlossen. Das Netzwerk besteht zwischenzeitlich aus 30 Mitgliedfirmen. Die im energienetz GSG aktiven Unternehmungen verbrauchen zusammen über 80% der im Perimeter eingesetzten Energie. Sachorientiert werden die Themen „Energieoptimierung in den Betrieben“ sowie „Möglichkeiten des Energieaustauschs“ vorangetrieben und umgesetzt.

druckenzum Seitenanfangzurück