Über 1000 Teilnehmende am Schweizer KMU-Tag 2011 in St.Gallen

Friday, 28. October 2011
Roger Tinner

Weit über 1000 KMU-Führungskräfte, Unternehmerinnen und Unternehmen widmeten sich einen ganzen Tag dem Thema «KMU und Kreativität – vom Wert des Querdenkens»: Der Schweizer KMU-Tag war in seiner neunten Auflage erneut ausverkauft und aus der ganzen Deutschschweiz gut besucht. Von bekannten und originellen Referentinnen und Referenten gab es Tipps fürs Querdenken im unternehmerischen Alltag.

Zum Auftakt des Schweizer KMU-Tages präsentierte dessen «Patron», Professor Urs Fueglistaller vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St.Gallen, die Ergebnisse der diesjährigen KMU-Tag-Studie zum Tagungsthema. Danach beurteilen die Querdenker (Selbsteinschätzung) in den KMU die Umsätze und Gesamtergebnisse im Jahr 2011 im Vergleich zu den Vorjahren (noch) positiver als die «Geradeausdenker». Querdenken kann man gemäss der Studie vor allem in der Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Kunden und mit (anderen) Querdenkern.

Was machen Querdenker(innen) anders?

Die Studie, deren Ergebnisse auf www.kmu-tag.ch im Detail nachzulesen sind, zeigt auch, dass sich Querdenkende in vielen Bereichen deutlich von Nicht-Querdenkenden unterscheiden: Sie stellen dauernd Fragen, sie erkennen rasch neue Ideen, lieben das Experimentieren, sind abenteuerlich, arbeiten mit Analogien, um neue Ideen zu finden, nehmen bewusst andere Perspektiven ein und studieren gründlich die Fachliteratur. Und ausserdem sehen sie Verbindungen auch zwischen nicht zusammenhängenden Informationen und voneinander unabhängigen Themengebieten, finden im Alltag immer Zeit, systematisch nach neuen Ideen zu suchen. Zudem sind sie überzeugt, dass sie mit ihrer Arbeitsweise innerhalb der Branche einzigartig sind.

Einzigartig und erhellend zeigten sich auch die Referate, deren Spannweite vom Neurologen bis zum Schriftsteller, von der Wissenschafterin bis zum Unternehmer, vom Vegetarier bis zum Automobil-Visionär reichte. Daniel Frei erzählte, wie er mit einem aussergewöhnlichen Businessplan zusammen mit seinen Brüdern die vegetarischen Restaurants «tibits» gegründet hat, der bekannte Neurologe Manfred Spitzer erläuterte zuweilen provokativ, wie und wieso der Mensch überhaupt (quer) denkt. Die Ökonomin Sita Mazumder erklärte (womit sie sich zumindest bei der Themenwahl als «querste» Denkerin zeigte), ob und wie auch Terroristen rational handeln, der Autovordenker Frank M. Rinderknecht schilderte unprätentiös, welche Impulse das Querdenken für die KMU-Kreativität bringen kann. Der bekannte Schweizer Schriftsteller Urs Widmer hatte sich das «Geradeausdenken» als Gegenpol zum Querdenken als Thema ausgesucht, und der frühere Unternehmer Karl Rabeder gab eine sehr persönliche Anleitung zum Querhandeln aus angewandter Sicht. Schliesslich gelang es Moderator Marco Fritsche, in den Diskussionsrunden jeweils zwei Referenten weitere Erkenntnisse und Bonmots zum «Querdenken» zu entlocken.

Zufriedene Gesichter

Auch in seiner neunten Auflage hatte der Schweizer KMU-Tag die Herausforderungen für die Klein- und Mittelunternehmen (KMU) im Fokus und konnte – so die ersten Reaktionen – die Erwartungen der über 1000 Teilnehmenden erfüllen. So sah man zahlreiche zufriedene Gesichter, die nach dem Anlass mit kreativ-ausgefallenen Tagungsmappen in Form von Giesskannen wieder in ihre KMU zurückkehrten. Durchgeführt wurde der Anlass in einer bewährten Co-Organisation, vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen (KMU-HSG) und von der Agentur alea iacta ag.

Jubiläums-KMU-Tag am 26. Oktober 2012

Mit jährlich über 1000 Teilnehmenden gehört der Schweizer KMU-Tag zu den grössten Wirtschaftstagungen der Schweiz. Um die Plattform für KMU in ihrem Charakter zu erhalten – «An keiner Tagung sind sich die Schweizer KMU näher.» – wird die Beschränkung der Anzahl Teilnehmender aber auch in den kommenden Jahren beibehalten. Nächstes Jahr findet der Anlass – der zehnte und damit Jubiläums-KMU-Tag – am 26. Oktober statt. Unterstützt wurde der Anlass durch Hauptsponsoren, denen KMU-Anliegen ebenfalls sehr wichtig sind: Helvetia, Raiffeisen, OBT, Publicitas, ABACUS und Swisscom. Tagungsort war erneut die Olma-Halle 9. Ausführliche Informationen auf www.kmu-tag.ch.

(Bildlegende) Neurologe Manfred Spitzer, tibits-Mitgründer Daniel Frei und Moderator Marco Fritsche im Gespräch am Schweizer KMU-Tag 2011 – zum Thema Querdenken (Foto pd/Roger Sieber)

 
druckenzum Seitenanfangzurück