Wieder erfolgreiches Jahr für die Hälg Group

Tuesday, 03. April 2012

Erneut kann die Hälg Group von einem erfolgreichen Jahr berichten. Nach 258 im Vorjahr erwirtschaftete sie 2011 269 Millionen Franken und baute ihren Personalbestand von 720 auf 765 Mitarbeitende aus. Die Hälg Group konnte ihre starke Marktstellung im Raum St. Gallen festigen und war bei allen namhaften Bauprojekten beteiligt. So zum Beispiel beim Kurhaus & Medical Centers Oberwaid.

Die Schweiz ist im vergangenen Jahr um 70‘000 Personen gewachsen, die Zinsen befinden sich auf einem Tiefstand, und eine Erhöhung ist nicht abzusehen. Diese Impulse haben im Jahr 2011 wieder dafür gesorgt, dass die Baubranche und auch die Hälg Group gut vorwärtsgekommen sind. Die Produktionszuwachsrate war mit 4% jedoch geringer als in den Vorjahren. Dies kam der Hälg Group aber nicht ungelegen; stellte sie am Markt doch die Tendenz zur Überhitzung fest. Diese äussert sich in einem nach wie vor angespannten Personalmarkt, aber auch in einem unvernünftigen Preiskampf. Hälgs Anspruch ist es, ihren Kunden die erwartete Qualität zu liefern und auch positive Resultate zu erzielen - dazu muss der Preis stimmen. Wachstum um jeden Preis ist für die Hälg Group deshalb kein unternehmerisches Ziel.

Nachhaltiges Wachstum ist aber sehr wohl ihr Ziel, das zeigen auch die Geschäftsjahre 2008 bis 2011, die sich genau nach der strategischen Zielsetzungen entwickelt haben. Seit dem Jahr 2008 ist die Hälg Group jährlich kumuliert um mehr als 7 % gewachsen. In der gleichen Zeit wurde der Mitarbeiterbestand in Vollzeitäquivalenten um durchschnittlich jährlich 6,5 % ausgebaut. Die grössten Wachstumsraten konnten in den Bereichen Service und Facility Management mit durchschnittlich über 10 % verzeichnet werden. Regional hat sie in den Metropolen Zürich, Basel und Léman am meisten zugelegt.

Erneuerbare Energien auf dem Weg zum Standard

Nach Fukushima hätte man ein starkes Anziehen im Bereich der erneuerbaren Energien und damit zusätzliche Impulse auf unser Geschäft erwarten können. Überraschenderweise war das aber trotz vermehrter Anfragen nicht der Fall. Es scheint, als hätte sich ein Hype aufgebaut, der sich schliesslich nicht in den Investitionsentscheiden niederschlagen konnte. Die Hälg Group ist trotzdem überzeugt, dass die erneuerbaren Energien im Bereich der thermischen Energieerzeugung alle anderen Energieträger dominieren werden. Im Neubau sind die erneuerbaren Energien heute weitgehend Standard. Ob sie das auch bei Sanierungen werden, wird sich weisen. Gemäss Bundesamt für Statistik wurden 55 % des Wohngebäudebestandes nach 1971 nicht mehr renoviert. Das Unternehmen geht von mehreren hunderttausend Objekten in der ganzen Schweiz aus, die in den nächsten Jahren saniert werden müssen. Und es ist bereit!

Lebenszyklus und Hälg – perfekt kombiniert

Anfang April richtet sich der Blick aller Interessierten nach Burgdorf, wenn dort das erste echte (nach inter-nationalen Standards) Public-Private-Partnership-­Projekt der Schweiz an die Benutzer übergeben wird. Das Projekt hat Pilotcharakter. Es ist aber auch Sinnbild für unser Geschäftsmodell, das erstmals in aller Konsequenz in Burgdorf realisiert wird: Planer, Errichter und Betreiber sitzen in einem Boot - mindestens 25 Jahre lang. Dass die Hälg Group als Generalunternehmer Gebäudetechnik und als Facility Manager eine massgebende Rolle spielt, ist eine grosse Herausforderung. Als Betreiberin erbringt sie alle Leistungen bis zum 30. März 2037 zu einem Festpreis. 

Vielfältige Aufträge aus der Region

Neben unzähligen Wohngebäuden war die Hälg Group kürzlich oder ist sie aktuell auch bei den Neubauten der Fachhochschule, der Pathologie des Kantonsspitals St. Gallen, des Bundesverwaltungsgerichtes, der Wärmeverbünde Urnäsch, Speicher und Trogen und des Kurhaus und Medical Center Oberwaid tätig. Im eleganten, von Carlos Martinez entworfenen Kurhaus und Medical Center Oberwaid installiert Hälg derzeit die Heizungsanlage mit Wärmepumpe sowie die Klima- und Lüftungsanlagen. Auf einer Nutzfläche von 28‘000 Quadratmetern entstehen 150 Gästezimmer, drei Restaurants, Schwimmbäder, Therapie- und Personalräume, ein Adipositas- sowie ein medizinisches Forschungszentrum. Die Tradition der Oberwaid reicht bis ins Jahr 1845 zurück. 1931 gelang das Kurhaus in die Obhut der Baldegger Schwestern, die es bis 2008 führten. Im Jahr 2007 erwarben Gabi und Heinrich Thorbecke die Oberwaid und im November 2008 schaffte der Teilabriss der Gebäude Raum für das neue Kurhaus & Medical Center, das seine Tore im Herbst 2012 öffnet.

Über die Hälg Building Services Group

Als Familienunternehmen in vierter Generation durch die Inhaber geführt, orientiert sich die Hälg Group an einer langfristigen und nachhaltigen Zielsetzung: Sie will das führende Schweizer Dienstleistungsunter-nehmen für Gebäudetechnik im Bereich Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitär über den ganzen Le-benszyklus einer Anlage sein. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an zurzeit 17 Standorten in der Schweiz 765 Mitarbeitende und erzielte 2011 einen Umsatz von 269 Millionen Franken. Zur Hälg Group gehören: Hälg Holding AG, Hälg & Co. AG, Klima AG, Hälg Facility Management AG, Brunner Haustechnik AG und Axpo Contracting AG als Joint-venture mit Axpo und NOK.

 

(Bildlegende)

Hälg-CEO Roger Baumer inmitten von Installationen im Kurhaus und Medical Center Oberwaid in St.Gallen (Foto tr)

 
druckenzum Seitenanfangzurück