Neues Gesundheitszentrum auf Vögelinsegg

Tuesday, 04. September 2012

Mit dem Neubau von zwei Kliniken entsteht auf der Vögelinsegg in Speicher ein neues Gesundheitszentrum: Wo früher ein Kurhaus stand, werden je ein Neubau für die heute in Teufen ansässige Berit-Klinik mit Schwerpunkt Eingriffe am Bewegungsapparat und nachgelagerte Rehabilitation und die Klinik Bellavista mit Schwerpunkt Augenheilkunde entstehen. Die erstmals der Bevölkerung präsentierten Projekte nehmen in Architektur und Erschliessung stark auf die Landschaft und die bestehende Bebauung Rücksicht, bieten den Patientinnen und Patienten aber dennoch herrliche Aussicht in die Berge und auf den Bodensee.

An der ordentlichen Volksversammlung vom 3. September 2012 präsentierten Gemeinde, die beiden Bauherrschaften und die beteiligten Planer das Gesamtprojekt mit beiden Neubauten und der Verkehrserschliessung. Der Gemeindepräsident betonte die grosse wirtschaftliche Bedeutung des Vorhabens für die Gemeinde. Er zeigte sich erfreut, dass «alle Mitglieder der aus Fachleuten zusammengesetzten Lenkungsgruppe das Projekt aus architektonischer und landschaftsverträglicher Sicht als gelungen bezeichnen.»

Rücksicht auf Landschaft und Quartier

Ort, Landschaft und Verkehr waren für beide Architekturbüros (direco ag für die Berit-Klinik und Burckhardt+Partner für die Klinik Bellavista) wichtige Kriterien für die Projektentwicklung: So nehmen die Neubauten Rücksicht auf die bereits bestehenden Gebäude, schützen die Kulturobjekte durch angepasste Dimensionen und gehen sensibel mit mit der markanten Hangkante Richtung Speicher und mit der ortsprägenden Wiesenflanke entlang der St.Gallerstrasse um. Gleichzeitig werden landschaftsprägende Elemente aufgenommen, die Vögelinsegg wird durch Elemente wie Plätze, Wege und Bepflanzungen aufgewertet.

«Das Projekt hält die Eingriffe in die angrenzende Landschaft möglichst gering und geht sanft mit der Umgebung um», betonte Landschaftsplaner Paul Rutishauser vor der Bevölkerung. Die beiden Kliniken überragen die Krete der Vögelinsegg nur um 1,5 Geschosse und bedienen sich einer miteinander verwandten Architektursprache. Den Patientinnen und Patienten wird eine optimale Aussicht auf Appenzeller Hügel oder den Bodensee ermöglicht. Gleichzeitig werden das Schlachtdenkmal und der geschützte Baumbestand auf der Vögelinsegg belassen und in ihrer Wirkung und Prägnanz unterstützt.

Das Erschliessungskonzept ermöglicht eine minimale verkehrliche Belastung der Vögelinsegg. Kernpunkt des Konzeptes ist die direkte Zu-/Wegfahrt für Besucher, Patienten und Personal von der St. Gallerstrasse in das unterirdische Parking. Die heutigen Strassen werden für den Betrieb der Kliniken lediglich für die Anlieferung und für Patiententransporte befahren.

Grosse Investition, rund 200 Arbeitsplätze

Peder Koch, Direktor der Berit-Klinik, ist vom vorliegenden Projekt begeistert: «Wir sind überzeugt, dass wir im Appenzellerland eine Institution von nationaler Bedeutung aufbauen werden. Mit dem Neubau können wir die Prozesse perfekt abbilden, so dass wir unseren Kunden die bestmögliche Qualität anbieten können.» Die Berit-Klinik bringt 155 Arbeitsplätze in die Gemeinde. Dazu kommen 45 Ärzte, die hier ihre jährlich rund 10'000 operativen Eingriffe durchführen werden. Das Klinikprojekt umfasst mindestens 72 Betten und 4 Operationssäle.

Die Klinik Bellavista wird rund 50 Arbeitsplätze bieten. Die Behandlungen und Operationen werden ambulant und stationär erfolgen, für ambulante sowie stationäre Aufenthalte werden für Patienten und Angehörige auch Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Der Neubau wird 28 Betten und 2 Operationssäle umfassen. Für den Betreiber der Klinik Bellavista geht mit dem Neubau eine langgehegte Vision in Erfüllung: «Auf der Vögelinsegg mit ihrer Tradition als Ort für Gesundheit eine Klinik zu bauen, ist ein Traum. Sicherlich werden Landschaft und Umgebung das Ihre zur Genesung unserer Patientinnen und Patienten beitragen.»

Beide Bauherrschaften freuen sich auch darüber, dass im Austausch mit Fachleuten verschiedener Disziplinen zwei Projekte entwickelt wurden, die Rücksicht auf den Ort nehmen und dennoch die Bedürfnisse der beiden Kliniken ideal abdecken. Die Gesamtinvestitionen werden sich auf rund 50 bis 60 Millionen Franken belaufen.

Baubewilligung Ende 2012

Mit positiver Beurteilung abgeschlossen wurde die kantonale Vorprüfung des Quartierplans, beendet ist auch die Vernehmlassung der vom Quartierplan betroffenen Anwohner. Noch im Herbst wird der Quartierplan aufliegen. Nach heutigem Stand kann eine Baubewilligung im Idealfall Ende 2012 vorliegen.

Für Rückfragen:

Peter Langenauer, Gemeindepräsident, Telefon 071 343 72 00,
peter.langenauer@speicher.ar.ch

Peder Koch, Direktor Berit Klinik, Telefon 071 335 06 22
Peder.koch@klinik.ch

Prof. Andreas Kieninger, Projektleiter Klinik Bellavista, Telefon 055 440 96 27,
peakdigital@aol.com

Die Medienmitteilung kann als Word-Dokument, die Bilder können als jpg-Dateien heruntergeladen werden unter
www.alea-iacta.ch/voegelinsegg

druckenzum Seitenanfangzurück