WTT Young Leader Award 2013: Führungskraft für die Zukunft gezeigt

Tuesday, 24. September 2013
Christian Jauslin

600 heutige und zukünftige Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft feierten am 23. September in der Tonhalle in St.Gallen die Gewinner des WTT Young Leader Awards 2013 der FHS St.Gallen. Je ein Team wurden in den Kategorien Marktforschung und Managementkonzeption ausgezeichnet: Die Marktforschung für das Internetunternehmen Chrisign und die Managementkonzeption für die Regena, eine Herstellerin von homöopathischen Heilmittel, haben gewonnen.

Am 23. September fand der jährlich verliehene WTT Young Leader Award statt. Jedes Jahr zeichnet die Fachhochschule St.Gallen die besten Praxisprojekte aus. Studierendenteams können in den Kategorien Marktforschung und Managementkonzeption den begehrten Award gewinnen. „Ihr habt die Herausforderungen, die euch die Kunden gestellt haben, angenommen und hervorragend gemeistert“, beglückwünschte Prof. Peter Müller, Leiter der Wissenstransferstelle WTT-FHS, Moderator und Verantwortlicher für den Anlass die nominierten Studierenden. Von den Rednern, insbesondere Frau Landammann Marianne Koller-Bohl, Kanton Appenzell Ausserrhoden, und Regierungsrat Benedikt Würth, Kanton St.Gallen, waren auch kritische Töne zur aktuellen Beziehung zwischen der Wirtschaft und der Gesellschaft zu hören: „Es liegt in der Verantwortung der Wirtschaftsführer sich den Belangen der Ethik zu stellen“, so Frau Landamman Marianne Koller-Bohl.

Die Nomination ist Arbeit, der Sieg ist Glück

In der Kategorie Marktforschung gewann das Praxisprojekt für die Chrisign Gmbh in Weinfelden. Das KMU hat das Marktpotential eines selber entwickelten Content Management Systems (CMS) für Internetseiten untersuchen lassen. Das Studierendenteam der FHS St.Gallen, bestehend aus dem Projektleiter Thomas Candrian aus Sagogn, Philip Baumgartner aus St.Gallen, Pirmin Blumenthal aus Vella, Remo Cotrotzo aus Goldach, Michael Eggenschwiler aus Arnegg, Bettina Eugster aus Gossau und Patrick Helbling aus Flawil haben ausgehend von der Situationsanalyse den CMS-Markt und die Konkurrenten genau erforscht. „Eine Nomination kann man sich erarbeiten“, so Thomas Candrian, „Da alle nominierten Arbeiten sehr gut sind, braucht es zum Gewinnen auch etwas Glück.“ Zweitplatziert hat sich das Projekt für die Geberit in Jona. Das Team beleuchtete den Markt für Urinalanlagen und die Konkurrenz von wasserlosen Urinalen. Für die Prolux AG in Frasnacht wiederum erforschten die Studierenden Möglichkeiten der Neupositionierung im Schweizer Heizkörpermarkt. Das Team wurde als Drittplatziertes ausgezeichnet.

Sieg für nachhaltige Lösung

Die im Schlusswort von Regierungsrat Benedikt Würth erwähnte „geballte Kraft“ war auch in den nominierten Projekten in der Kategorie Managementkonzeption erkennbar. Gewonnen hat das Team Regena aus Tägerwilen (vgl. Bild). Das Team, bestehend aus Projektleiter Michael Kast aus Widnau, Isabelle Kornmaier aus Müllheim Dorf, Marina Juenger aus Gossau und Jonathan Homburger aus Egnach ermittelte die Kosten der Herstellung von homöopathischen Heilmitteln und wie viel das Lager wert ist. Die Studierenden waren zwei Tagen im Unternehmen und haben unter anderem mit Stoppuhren den Herstellungsprozess genau festgehalten: „Zu Projektbeginn haben wir noch gewitzelt, dass wir nominiert werden. Jetzt zu gewinnen hat uns dann aber doch überrascht.“ Ein Ausschlag für den Sieg machte sicherlich die nachhaltige Lösung welche bereits von der Regena angewendet wird. Den zweiten Platz erreichte das Praxisprojekt für die parm AG in St.Gallen. Das Team erforschten Indikatoren, die frühzeitig Veränderungen in der Entwicklung von Grossprojekten verlässlich anzeigen. Auf dem dritten Platz stand das Praxisprojekt für die Gemeindeverwaltung Häggenschwil und die Frage wie eine Gemeinde den Atomausstieg selber meistern kann.

Weitere Informationen zu den nominierten Projekten sind auf der Webseite der Wissenstransferstelle WTT-FHS abrufbar: www.fhsg.ch/praxisprojekte

 
druckenzum Seitenanfangzurück