Parkhaus Schibenertor: Bauherrengemeinschaft arbeitet Baugesuch aus

Friday, 15. August 2014

Nach intensiver Prüfung der Baukosten hat die Bauherrengemeinschaft Parkhaus Schibenertor entschieden, der Stadt St.Gallen so rasch wie möglich ein Baugesuch für das Parkhaus Schibenertor einzureichen. Mit dem überarbeiteten Projekt wollen die CityParking St.Gallen AG, die Helvetia Versicherungen, die acrevis-Bank und die Brauerei Schützengarten AG in die St.Galler Innenstadt investieren.

Im Nachgang zur Ablehnung der Neugestaltung des St.Galler Marktplatzes an der Urne hatte die Bauherrengemeinschaft Parkhaus Schibenertor im November 2011 der Stadt ein Konzessionsgesuch mit einer neuen Vorprojektstudie für ein reduziertes, vollumfänglich privat finanziertes Parkhaus Schibenertor eingereicht.

Ausarbeitung eines Bauprojekts
Im September 2013 hat der Stadtrat in einem Grundsatzentscheid die Erteilung der Konzession in Aussicht gestellt. Seither hat die Bauherrengemeinschaft Parkhaus Schibenertor die Vorprojektstudie vertiefen lassen und die Kosten des Parkhauses intensiv geprüft. Aufgrund dieser vertieften Abklärungen hat sie nun den nötigen Kredit gesprochen für die Ausarbeitung eines Bauprojekts. «Wir wollen so rasch wie möglich das Baugesuch einreichen», sagt Elmar Jud, Verwaltungsratspräsident der CityParking St.Gallen AG, welche die Projektleitung innehat. «Dafür müssen wir nun zusammen mit dem Bauprojekt einen verkehrstechnischen Bericht, ein Lüftungs- und ein Brandschutzkonzept ausarbeiten lassen.»

Reduzierte Kapazität
«Wir zählen darauf, dass die Erteilung der Baubewilligung und der Konzession zügig erfolgen», erklärt Elmar Jud. «Unser Projekt erfüllt alle rechtlichen Voraussetzungen.» Das Parkhaus soll rund 215 Parkplätze umfassen. Es ist also mit rund 70 Plätzen weniger deutlich kleiner als jenes, das 2011 in der Marktplatz-Vorlage vorgesehen war. Aus- und Einfahrt sind gemäss den damaligen verkehrstechnischen Untersuchungen nach wie vor am Oberen Graben geplant. Von den 215 Parkplätzen werden voraussichtlich drei Viertel unter öffentlichem Grund liegen. Dafür hat der Stadtrat die Konzession bereits in Aussicht gestellt. Rund die Hälfte bis zwei Drittel der Parkplätze sollen öffentlich genutzt werden. Damit liegt die Anzahl öffentlicher Parkplätze in der St.Galler Innenstadt weiterhin unter dem Stand von 1994, wie dies der Massnahmenplan Luftreinhaltung fordert.

Entlastung der Innenstadt
Die Bauherrengemeinschaft will mit dem Parkhaus Schibenertor dazu beitragen, dass die St.Galler Altstadt vom Verkehr befreit und die Innenstadt entlastet werden kann, wie dies dem Gesamtkonzept des Stadtrates zur Umsetzung der Initiative «Für einen autofreien Marktplatz» entspricht, welche das Stadtparlament im November 2012 angenommen hat. Das Parkhaus erlaubt die geplanten umfangreichen Parkplatzaufhebungen in der Innenstadt, indem es in angemessener Gehdistanz Ersatz anbietet.

druckenzum Seitenanfangzurück