Der Thurgauer Lars Tönz ist IT-Weltmeister

Tuesday, 18. August 2015
Nach seinem Titelgewinn an den SwissSkills 2014 in Bern hat Lars Tönz aus Busswil TG nun an den WorldSkills 2015 in São Paulo den Weltmeistertitel in der Disziplin «Softwarelösungen für Unternehmen» gewonnen. Der 19-Jährige hat im Juni 2015 bei der VRSG erfolgreich seine Lehre als Informatiker EFZ mit Fachrichtung Applikationsentwicklung und technischer Berufsmaturität abgeschlossen. Er bleibt der VRSG als Software-Entwickler erhalten.

Die VRSG legt grossen Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Fachkräfte. Entsprechend gross ist bei Peter Baumberger, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung, die Freude über Lars Tönz’ herausragende Leistung an den WorldSkills in São Paulo: «Ich gratuliere Lars Tönz herzlich zu seiner Goldmedaille. Ich bin sehr stolz auf ihn und freue mich darüber, dass wir ihn auch nach seinem erfolgreichen Lehrabschluss zu unseren Mitarbeitenden zählen dürfen. Es ist toll zu sehen, wie unsere Investitionen in die Aus- und Weiterbildung fruchten.

Gold trotz Anfangsschwierigkeiten
Lars Tönz überzeugte wie schon in Bern auch in São Paulo im Bereich «IT Solutions for Business». Der Einstieg in die drei Wettbewerbstage fiel ihm nicht leicht: «Gerade mal die Hälfte der ersten Aufgabe habe ich geschafft. Andere hatten aber auch Probleme, und am Nachmittag bin ich dann mit der zweiten Aufgabe gut fertig geworden, das hat mich wieder motiviert. Ich wusste, dass ich es besser kann, und das wollte ich auch zeigen.» Das ist Lars Tönz gelungen. Er ist sichtlich glücklich über seinen Erfolg: «Ich freue mich, dass sich meine Anstrengungen gelohnt haben. Es ist ein super Gefühl, auf diesem Niveau sein Können unter Beweis zu stellen. Der Wettkampf in São Paulo war eine tolle Erfahrung – und ein wenig stolz bin ich natürlich schon auch auf meine Leistung.» 

Unterstützung durch die Arbeitgeberin
Der Weg an die Berufsweltmeisterschaften führte Lars Tönz über die Regional- und Schweizermeisterschaften sowie einen WM-Qualifikationswettbewerb. Wie alle Schweizer Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat er sich minutiös auf die Berufsweltmeisterschaft vorbereitet. Dabei unterstützte ihn die VRSG als Arbeitgeberin, erzählt Lars Tönz: «Zusätzlich zu den Team-Weekends, die wir zur Vorbereitung mit SwissSkills hatten, habe ich im Geschäft jeden Tag während meiner ganz normalen Arbeitszeit trainiert und Testprojekte von andern nationalen Ausscheidungen gelöst. Und ich habe ein Trainings-Wochenende in Deutschland absolviert.» Ebenfalls geholfen hat ihm die unternehmenseigene Lernwerkstatt, in welcher alle Lernenden der VRSG während ihrer Ausbildung massgeschneiderte Aufgaben und Projekte umsetzen.  

Über die SwissSkills an die WorldSkills
Die SwissSkills brachten im September 2014 erstmals alle nationalen Berufsmeisterschaften unter ein Dach. Auf rund 70 Gebieten aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung massen sich nicht weniger als 1’000 Jugendliche. Von den damaligen Siegerinnen und Siegern qualifizierten sich deren 40 für die WorldSkills in São Paulo. 

Die Lernwerkstatt der VRSG
Die Lernenden arbeiten bei der VRSG von Anfang ihrer Ausbildung an in altersdurchmischten Teams nach dem Motto: «Von Lernenden lernen». Je nach Ausbildungsstand werden sie in die Teams der Software-Entwicklung eingebettet und in der ersten Zeit von den Ausbildern begleitet. Spezifisch auf die Ausbildung der Lernenden ausgerichtet ist die unternehmenseigene Lernwerkstatt der VRSG. Diese lässt sich als «Firma in der Firma» verstehen: Die Lernenden bearbeiten Software-Projekte interdisziplinär analog dem Vorgehen der ausgelernten Spezialistinnen und Spezialisten. Vom ersten Kundenkontakt über die Projektierungs- und Entwicklungsphase bis hin zum Support der Software übernehmen sie die volle Verantwortung für ihre eigenen Lösungen. Auf diesem Weg haben die Lernenden z.B. ein Rekrutierungstool für den Bereich Human Ressources und ein Hardware-Inventarisierungstool für die Techniker erstellt. Unterstützt werden sie von Fachspezialistinnen und Fachspezialisten, welche die Lernenden laufend aus-, weiterbilden und coachen. So werden sie ihrem Potenzial entsprechend optimal gefördert und gefordert. 

 

Bildlegende
Hoch erfreut: Lars Tönz an der Siegerehrung in São Paulo. 

druckenzum Seitenanfangzurück