Hälg Group trotzt dem Branchentrend

Saturday, 12. March 2016

Was sich 2014 angedeutet hat, war 2015 offenkundig. Die Bauindustrie ist auf Konsolidierungskurs, das zeigen sinkende Umsätze im Hochbau bei gleichzeitig guten Prognosen. Auch die Hälg Group musste einen leichten Umsatzrückgang auf CHF 274 Millionen verbuchen. Gleichzeitig konnte sie jedoch die eigene Wertschöpfung steigern, namentlich im Sanitärbereich und Facility Management war das Wachstum deutlich. Das Ergebnis bestärkt Group CEO und Mitinhaber Roger Baumer: „Wir sind auf dem richtigen Weg. Unsere differenzierte Wachstumsstrategie greift und wir bleiben auch mit kleinen Schritten sehr erfolgreich.“  

Die Bauwirtschaftsdaten 2015 waren sehr volatil und verharrten letztendlich auf hohem Niveau: Zum Ende des dritten Quartals 2015 waren die Umsätze im Hochbau um 11,7% gesunken. Im vierten Quartal stiegen sie wieder leicht an und mündeten in guten Prognosen im Projektierungssektor für 2016.

Mehr Wertschöpfung trotz Umsatzrückgang

In diesem Umfeld behauptet sich die Hälg Group nach wie vor sehr gut. Der Umsatz ging zwar von CHF 298 Millionen auf CHF 274 Millionen zurück, dennoch konnte die eigene Wertschöpfung gesteigert werden. Dies zeigt sich auch im leicht höheren Personalbestand. Die Gründe für den Umsatzrückgang liegen einerseits im veränderten Projekt- und Produktmix. So wurden 2015 weniger Grossaufträge mit hohem Material- und Fremdleistungsanteil ausgeführt als in den Vorjahren. Hingegen konnten einige wertschöpfungs- und personalintensivere Dienstleistungen zulegen. Insbesondere im Sanitärbereich und Facility Management wurden die Vorjahreswerte deutlich übertroffen. Gleichzeitig hatte die Stärke des Schweizer Frankens doppelten Einfluss. Die Hälg Group profitierte bei laufenden Aufträgen kurzfristig von stark sinkenden Einkaufspreisen, die der Schweizer Handel weitergab. Es sanken aber auch die Verkaufspreise, was in den Umsatzzahlen Spuren hinterliess.

Positive Ausgangslage für das laufende Jahr

Für die kommenden Monate erwartet die Hälg Group einen weiterhin starken Preiswettbewerb in der Branche. Weitere Optimierungen werden nötig sein. Dennoch ist mit einer Baukonjunktur auf hohem Niveau zu rechnen, so sehen es die Prognose­institute. Auch die aktuelle Auftragslage der Hälg Group stimmt zuversichtlich: Einige Prozentpunkte über dem Vorjahr liegend, stehen die Zeichen gut für ein erfolgreiches Jahr 2016.

Neue Strategie bringt Innovation und Wachstum

Die 2015 eingeleitete Strategie des differenzierten Wachstums beginnt zu greifen. Mit der Etablierung neuer Dienstleistungen wurde ein Umfeld der Innovation innerhalb der Hälg Group geschaffen. Bereits 2014 wurde das Engineering-Angebot um die Dienstleistung Badewassertechnik ergänzt. 2015 kamen „Blitzschutz“ in Fribourg hinzu und das Kompetenzzentrum „Life Science“ in Basel wird Kunden dieser Industrie Lösungen aus einer Hand anbieten. Ende 2015 startete die Hälg Group mit der Vermarktung der Dienstleistung „Energy Services“. Die Mitarbeitenden beraten bezüglich Energieeffizienz und planen Optimierungen.

Auch intern wurden Innovationen umgesetzt. Mit der Einführung einer neuen Software und der Ausrüstung der Servicetechniker mit Tablets machte die Hälg Group einen grossen Schritt bei der Digitalisierung ihres Kerngeschäfts Service. Von der Disposition, über die Anlageninformation, den Leistungsnachweis bis hin zur Unterschrift des Kunden läuft der gesamte administrative Prozess neu weitestgehend papierlos ab.

Kunden der Hälg Group sehr zufrieden

Die 2015 durchgeführte Kundenumfrage brachte für die Hälg Group erfreuliche Ergebnisse. 98% der Befragten beurteilten die Leistungen des Unternehmens als sehr gut oder gut. Mit 97% liegt die Weiterempfehlungsrate nochmals 1% höher als bei der letzten Befragung 2012.

Auszeichnung für die Hälg Group

Im Oktober 2015 wurden die Inhaber der Hälg Group, Marcel und Roger Baumer, mit dem „Entrepreneur of the Year“ ausgezeichnet. Der von EY initiierte Wettbewerb zeichnet jährlich Unternehmer in verschiedenen Kategorien aus, 2015 zum ersten Mal auch ein Unternehmen aus der Gebäudetechnik-Branche. „Dieser Award ist ein riesiger Erfolg und erfüllt uns mit Stolz und Freude! Er ist aber auch eine Verpflichtung, die uns anspornt, die Hälg Group für unsere Kunden und Partner weiterzuentwickeln. Der Dank geht vor allem auch an alle unsere Mitarbeitenden und Führungskräfte, ohne die ein solcher Erfolg nicht realisierbar wäre." so Roger und Marcel Baumer.

 

Über die Hälg Building Services Group

Als Familienunternehmen in vierter Generation durch die Inhaber geführt, orientiert sich die Hälg Group an einer langfristigen und nachhaltigen Zielsetzung: Sie will das führende Schweizer Dienstleistungsunternehmen für Gebäudetechnik im Bereich Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitär über den ganzen Lebenszyklus einer Anlage sein. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an zurzeit 19 Standorten in der Schweiz 900 Mitarbeitende und erzielte 2015 einen Umsatz von 274 Millionen Franken. Zur Hälg Group gehören: Hälg Holding AG, Hälg & Co. AG, Klima AG, Zahn + Co. AG, Hälg Facility Management AG, Brunner Haustechnik AG und GOAG General Optimizing AG.

(Bildlegende)

Servicetechniker José Leucci arbeitet mobil mit seinem Tablet.

 

 

 

 

druckenzum Seitenanfangzurück