Die Hälg Group wächst auf breit abgestützter Basis

Friday, 16. March 2018

Konjunktur, neue Dienstleistungen und nachhaltige Akquisitionen tragen zum guten Ergebnis bei.

Die Ausbaubranche erlebte 2017 ein gutes Jahr, knapp unter den Zahlen des Rekordjahres 2015. Die Hälg Group wuchs in diesem Umfeld ebenfalls und steigerte ihren Gesamtumsatz auf 293 Millionen Franken. Dieser Anstieg ist, ebenso wie die symbolische Marke von 1000 Mitarbeitenden, die erstmalig überschritten wurde, das Ergebnis einer seit 2015 verfolgten differenzierten und profitablen Wachstumsstrategie. Zum Wachstum haben alle Geschäftsbereiche beigetragen. Die Firmeninhaber Marcel und Roger Baumer sind mit dem Geschäftsjahr mehr als zufrieden: "Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen Erfolg zeigen. Um die Qualität unserer Leistungen weiter hoch zu halten, werden wir weitere Anstrengungen unternehmen, die uns auch durch die kommenden Jahre tragen." 

Differenzierte Wachstumsstrategie zeigt Erfolg

Die Hälg Group ist nach zwei Jahren der Konsolidierung im Geschäftsjahr 2017 um 7.3% von 270 auf 293 Millionen Franken Umsatz gewachsen. Das Wachstum, zu dem alle Geschäftsbereiche beigetragen haben, hat drei Gründe.

Erstens hat nach einem verhaltenen Jahr 2016 die Gebäudetechnikbranche 2017 generell wieder zugelegt. Der Ausbauindex wuchs auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Zweitens konnte die Hälg Group mit der Lüftungsreinigung, der Einführung der Leistungen Badumbau und Brandschutzplanung sowie der Stärkung der vorher verteilten Ingenieureinheiten in der neu gegründeten Vadea AG zulegen. Einen kleinen Beitrag hat auch die im Herbst 2017 eröffnete neue Niederlassung Gamprin-Bendern (FL) geleistet. Drittens ist die Hälg Group neben diesem organischen Wachstum auch durch insgesamt drei Akquisitionen gewachsen. Die beiden Unternehmen Electro Oil Service AG (Rorschacherberg, Heizungsservice) und Leo Rütsche AG (Sanitär und Service, St. Gallen) wurden direkt in die Hälg & Co. AG integriert. Die dritte Akquisition, die Dober AG aus Schlieren, bleibt als eigenständiges Unternehmen erhalten. Ihr Leistungsportfolio rund um Heizung, Sanitär, Badumbau und Service ergänzt die bestehenden Dienstleistungen für Wohn- und Gewerbebau in der Region Zürich-Limmattal, die auch unter dem Label Limmatstadt bekannt ist.

Unter Einbezug der Firmenübernahmen und dank generischen Wachstums vor allem im infrastrukturellen Bereich in den FM-Mandaten, wurde damit erstmalig auch die symbolische Marke von 1000 Mitarbeitenden in der Hälg Group überschritten.

Group CEO Roger Baumer fasst zusammen: "Es zeigt sich, dass unsere Bemühungen um differenziertes Wachstum Früchte tragen: Wir bewegen uns in allen Bereichen des Gebäudelebenszyklus vorwärts, von der Planung, über den Bau und den Service bis zum Betrieb. Unsere nun etwa 1000 Mitarbeitenden liefern dafür eine bemerkenswerte Leistung." 

Qualität als Herausstellungsmerkmal erhalten

Angesichts eines weiterhin durch Preiskämpfe gekennzeichneten Marktes setzt es sich die Hälg Group zum Ziel, die Qualität ihrer Leistungen noch stärker hervorzuheben.

Mitinhaber Marcel Baumer dazu: "Ein Grossteil unserer Arbeit verschwindet in Technikräumen und unter Fussböden. Da nimmt der Kunde die Qualität einer Planung und Ausführung oft erst nach Jahren wahr. Um uns als Qualitätsanbieter vorzustellen, unternehmen wir vermehrt Bemühungen in verschiedene Richtungen."

Dazu gehört auf Seite der Mitarbeitenden die weitere Investition in die Weiterbildung. Zusätzlich zum seit 2013 durchgeführten Projektmanagement-Programm wurde 2017 zum ersten Mal eine Weiterbildung im Bereich Führung für die Kader des Unternehmens lanciert. 2018 startet ein Programm zur Schulung des Verkaufspersonals.

Intern zeigen die Programme bereits Erfolg. Die Hälg Group erreichte im Dezember 2017 den achten Platz im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber der Schweiz, herausgegeben von der Handelszeitung auf Basis des Portals für Arbeitgeberbewertungen kununu. 

Auch für die Ausbildung der Lernenden durfte die Hälg Group einen Preis in Empfang nehmen. Die Hans-Huber Stiftung bestätigte das nachhaltige Engagement in diesem Bereich mit der Verleihung des Anerkennungspreises für die Lehrlingsausbildung an Group CEO Roger Baumer im September 2017.

Kunden sind der beste Beweis

Um die Qualität der geleisteten Arbeit zu betonen, lässt die Hälg Group in einem überarbeiteten kommunikativen Ansatz ab sofort ihre Kunden selbst zu Wort kommen. Auslöser für diesen Weg sind die positiven Rückmeldungen einer Kundenbefragung vom Herbst 2017. In dieser hatten 94 % der Teilnehmer bestätigt, sie würden die Hälg Group weiterempfehlen.

Roger und Marcel Baumer: "Das Lob unserer Kunden, das wir nicht nur in der Befragung, sondern regelmässig erhalten, wollen wir zukünftig öffentlich teilen. Schliesslich sind wir stolz darauf, so viele so unterschiedliche Projekte erfolgreich bearbeiten zu dürfen."

Weitere Wachstumspläne

Die Hälg Group ist gewillt, den Wachstumskurs weiter fortzusetzen. So wird beabsichtigt, das Filialnetz noch etwas weiter zu verdichten. Mit der Hälg Facility Management soll ausserdem in absehbarer Zeit ein weiterer Markt erschlossen werden. Und vielfältige Anstrengungen sollen dazu beitragen, das Servicegeschäft und die damit verbundenen Leistungen zu stärken. 

Über die Hälg Building Services Group

Als Familienunternehmen in vierter Generation durch die Inhaber geführt, orientiert sich die Hälg Group an einer langfristigen und nachhaltigen Zielsetzung: Sie will das führende Schweizer Dienstleistungsunternehmen für Gebäudetechnik im Bereich Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Sanitär über den ganzen Lebenszyklus einer Anlage sein. Das Facility Management ergänzt diese Leistungen um hochstehende Dienste rund um Gebäude, Areale und deren Nutzer. Die Unternehmensgruppe beschäftigt an zurzeit 21 Standorten in der Schweiz etwa 1000 Mitarbeitende, davon über 90 Lernende, und erzielte 2017 einen Umsatz von 293 Millionen Franken. Zur Hälg Group gehören: Hälg Holding AG, Hälg & Co. AG, Dober AG, Klima AG, Zahn + Co. AG, Hälg Facility Management AG, Vadea AG und GOAG General Optimizing AG.

druckenzum Seitenanfangzurück